FFW Miesterhorst
  Home
  Brandaktuelles
  Chronik
  Technik
  Gruppen
  Presse
  Bilder
  Mitglied werden
  Links
  Kontakt

Besucherzahl:

Besucherzaehler


Wettervorhersage:
 

 

Sponsor:
 

Diese Seite wird gesponsort von

  TISCHLEREI GROß

GmbH

...baut innen trocken aus!



letzte Aktualisierung:

08.04.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen zur Lage:

Miesterhorst liegt in der westlichen Altmark, dem nördlichsten Teil des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Befahrt die Bundesstraße "B 188" zwischen Wolfsburg und Gardelegen, so erreicht Ihr uns etwa auf der Hälfte der Strecke.

 

 

 

Informationen zum Drömling:

Miesterhorst ist eine 763 Seelengemeinde im Herzen des Drömlings, die im Jahre 1367 erstmals erwähnt wurde. Der Ort entstand mit dem Bau des Dammes durch den Drömling und ist der Überlieferung nach 1424 als Kolonie von Mieste und 1554 als Horst urkundlich vermerkt worden.
 
     
Der Drömling ist ein 320 qkm großes Naturschutzgebiet, das erst in den letzten 200 Jahren urbar gemacht worden ist, vordem war der Drömling ein unzugänglicher Erlenbruchwald (auch Sumpfwald genannt).
     
 

Hauptgewässer ist die Ohre, die aber vor der Entwässerung eigentlich keinen Wasserlauf hatte, sondern sich in unzählige morastartige Gänge verzweigte und wurde erst zwischen Mieste und Wegenstedt wieder zu einem ordentlichen Strom.

 

     
Im Jahre 1786 wurde der Drömling von Menschenhand urbar gemacht, dadurch sind knapp 200km Gräben und Kanäle mit insgesamt ca. 200 Stauanlagen entstanden. Aus diesem Grunde wird der Drömling auch das "Land der 1000 Gräben" genannt.
     
     
Mit aktuell 379 nachgewiesenen Rote-Liste-Arten, davon 35 vom Aussterben bedrohten Pflanzen und Tieren, hat der Drömling eine überregionale Bedeutung als Rückzugsgebiet für gefährdete und vom aussterben bedrohte Arten. Besonders bedeutungsvoll ist der Bestand des Weißstorches. Mit jährlich mehr als 40 Brutpaaren, von denen eines auch jedes Jahr in Miesterhorst seine Jungen groß zieht, beherbergt der Drömling die größte Weißstorchpopulation westlich der Elbe. Mit den 50.000 Kiebitzen und mehreren tausend Goldregenpfeifer, die zu den Zugzeiten hier rasten, gehört der Drömling zu den größten Binnenrastplätzen Europas.